IDJüM - Roko Mohr: Mit Vollgas gewonnen

Zwei Wochen lang war die Hochseeinsel Helgoland in OPTI-Hand. Mit der Siegerehrung der Internationalen Deutschen Jüngstenmeisterschaft am vergangenen Freitag gingen die Helgoländer Opti Wochen 2016 zu Ende. Es war die dritte Siegerehrung im Verlauf der Opti-Wochen auf der Hochseeinsel.

„Ihr seid unglaublich“, mit diesen Worten bedankte sich DSV Jugendobmann Timo Haaß bei der Gemeinde Helgoland, dem Wassersportcub Helgoland, dem Blankeneser Segelclub (BSC), den Hauptorganisatoren Henning Tebbe und Jan Tellkamp, der Wettfahrtleitung, der Jury, den vielen Helfern für die Durchführung einer großartigen, einzigartigen Jüngstenmeisterschaft. DODV Präsidentin Christiane de Nijs stellte fest: „Es gibt wenig Veranstaltungen, die so professionell und so familiär sind!“ Ein dickes Lob für die Segler kam von Dieter Tetzen, 1. Vorsitzender des BSC: „Ich war auf dem Wasser. Es hat mich unglaublich stolz gemacht, was ich da gesehen habe. Die Nordsee war noch nie Ort einer IDJüM. Kompliment an alle, die mit diesem Revier so erfolgreich umgegangen sind.“

Alle 186 IDJüM-Segler erhielten eine Plakette, einige von ihnen wurden für ihre herausragenden Leistungen besonders ausgezeichnet.

Die TOP TEN der Endergebnisliste:

Roko Mohr (15 Punkte); 2. Florian Krauß (27); 3. Valentin Müller (31); 4. Kristian Lenkmann )34); 5. Adrian Surroca (40); 6. Mewes Wieduwild (55); 7. Monticha Busch (60); 8. Christian Heyne (61); 9. Daniela Bartelheimer (65); 10. Cosima Schlüter (72).

Text: Birgitt Müller-Genrich, DODV Öffentlichkeitsarbeit

Foto: Christian Beeck, www.segel-bilder.de

Willkommen beim Störtebeker Opti-Cup!

Der Störtebeker Opti-Cup ist eine Regatta für Optimisten vor der deutschen Nordseeinsel Helgoland. Das weltweit einzige Hochseeregattaformat für Optimisten lockt jährlich bis zu 125 Segler der Jüngstenklasse Optimisten auf die Insel. Das Besondere daran, alle Boote, Teilnehmer, Eltern und Trainer sowie die gesamte für die Durchführung benötigte Logistik muss per Frachter in die Mitte der Nordsee verschifft werden. Eine ganz besondere Aufgabe für einen ganz besonderen Event.

In 2016 geht der SOC in sein vierzehntes Jahr. Geboren aus einer Schnapsidee mal mit den Kleinsten in Deutschlands einzigem Hochsee-Segelrevier zu segeln, hat der SOC inzwischen einen festen Platz in der Jahresplanung bei den Optimisten eingenommen. Durch das einzigartige Format fiebern schon Teilnehmer, Helfer und Sponsoren dem 14. Störtebeker Opti-Cup 2016 entgegen wenn es wieder heißt:

"Welkoam iip Lunn!", willkommen auf Helgoland!

So sehen Sieger aus!

Stefan Meier und Magnus Borchardt sind die Gewinner des diesjährigen Störtebeker Opti-Cup.

Helgoland, 14. August 2015 – Vom 8. bis 12. August 2015 traf sich die Opti-Szene vor Helgoland. 92 Teilnehmer meldeten zum 13. Störtebeker Opti-Cup (SOC) und 85 segelten tatsächlich vor dem Roten Felsen um die Wette. Der Anspruch der einzigen Hochsee-Regatta für Kinder im deutschsprachigem Raum wurde bereits am ersten Wettfahrttag deutlich: Beim Segeln bereitet das Phänomen der Tide eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Manchein Optimist hatte in dem Segelrevier, das 30 Seemeilen von der Küste entfernt ist, mit der Strömung zu kämpfen.

Der 13. SOC wurde am Samstag, 8. August, von dem Schirmherren des SOC, Dr. Frank Nägele, Staatssekretär und Amtschef des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie in Schleswig-Holstein eröffnet. „Unsere Insel bietet perfekte Bedingungen, um dem Nachwuchs das Segeln auf hoher See näherzubringen“, so Nägele in seiner Eröffnungsrede. „In unserem anspruchsvollen Gezeitengewässer können die Jüngsten unter den Seglern ihr Talent beweisen“, so Nägele weiter.

In den Gruppen Opti A, den erfahreneren Seglern, und Opti B wurde bei wunderschönem Sommerwetter drei Tage lang gesegelt. Von den geplanten drei bis vier Rennen pro Tag wurden insgesamt jedoch nur fünf Wettfahrten bei Opti A und vier Wettfahrten bei B in die Wertung aufgenommen. Denn wenig Wind und starke Strömung haben Wettfahrtleiter Thorsten Paech (Blankeneser Segel Club) und Fabian Bach (Kieler Yacht Club) dazu bewogen, die Regatten abzubrechen und auf bessere Bedingungen zu warten.

Für Christiane de Nijs gehört Stromsegeln zum Ausbildungs-programm. Die Vorsitzende der Deutschen Optimist-Dinghy Vereinigung e. V. (DODV) war zum ersten Mal beim SOC und nahm die Veranstaltung genaustens unter die Lupe. Denn der Deutsche Segler-Verband hat entschieden, 2016 die Internationale Deutsche Jüngstenmeisterschaft (IDJüM) der Optis ebenfalls vor Helgoland auszurichten. „Eine gelungene Generalprobe“, sagte de Nijs nach der Veranstaltung.

Die Preisverteilung fand ebenfalls bei bestem Wetter vor der Konzertmuschel auf der Helgoländer Promenade statt. Helgolands Bürgermeister Jörg Singer überreichte jedem Teilnehmer eine SOC-Medaille. Erster in Opti A wurde Stefan Meier, Duisburger Yacht-Club e. V.. Bei den Opti B gewann Magnus Borchardt vom Lübecker Yacht-Club. Beide Gewinner freuen sich über einen Gutschein der Firma North Sails für ein Regattasegel nach Wahl. Alle Teilnehmer erhielten zudem wertvolle Sachpreise, so gab beispielsweise die Firma Canon sechs Selfie-Drucker, die Firma Hamburger Yachtausrüster stellte unter anderem Neopren- und Trockenanzüge sowie Segelschuhe zur Verfügung, Segelbekleidungsspezialist Helly Hansen stattet jeden Teilnehmer mit einem modischen Gürtel aus.

Der 14. Störtebeker Opti-Cup findet nächstes Jahr vom 23. bis 26. Juli 2016 im Rahmen der Helgoländer Opti-Wochen statt. Darauf folgt am 28. Juli eine Langstrecke. Anschließend wird vom 30. Juli bis 6. August 2016 die IDJüM der Optis ausgerichtet. Jede der drei Regatten findet Eingang in die Gesamtwertung der Helgoländer Opti-Wochen. SOC-Organistoren Henning Tebbe und Jan Tellkamp (beide Blankeneser Segel Club) freuen sich auf das nächste Jahr: „Der Austragungsort ist für die Nachwuchstalente etwas ganz Besonderes, denn diese international renommierte Veranstaltung findet das erste Mal auf hoher See statt“, so Tebbe und Tellkamp.

Über den SOC:

Der 13. „Störtebeker Opti-Cup“ (SOC) fand vom 8. bis 12. August 2015 vor Helgoland statt. Die Veranstaltung hat sich seit Jahren fest im Regattakalender etabliert und gilt als inoffizielle Deutsche Jüngsten Meisterschaft im Hochseesegeln

für Optis – der Einsteiger-Bootsklasse im Segeln (für die Jüngsten). Der SOC wird veranstaltet vom Blankeneser Segel-Club e.V. sowie dem Wassersportclub Helgoland e. V. mit Unterstützung der Gemeinde- und Kurverwaltung Helgoland.

Foto: www.segel-bilder.de